Cartoon Die Cartoonisierung des Abendlandes

Rob - Die Cartoonisierung des Abendlandes

 

Share this page with others! Use the buttons above to post works, collections and artists' homepages on your social networks with a single click.
The following platforms are available:
  • facebook ('like') : A link to the work/collection/homepage is posted with a thumbnail and it's title. If you have chosen auto-login on facebook this is fully automated, otherwise you have to register in a popup window. Your friends will see a link and a preview on facebook and can comment it.
  • Twitter ('Tweet'). Like Facebook only without thumbnail. Additionally you can enter a text for your post in a popup window.
  • google + ('+1'): Your google+ followers see that you like this page in the google search results. In addition, the more +1 a webpage get's, the higher it rises in the general google search results list.
Use this buttons to make your own works, collections or hompage more popular or to show your friends and followers things you like.

Community

Collections:
Aus aktuellem Anlass
Aus aktuellem Anlass
Was so gerade abläuft - aus Sicht des Zeichners
440 32173
Help collecting!
Kontrovers bis Grenzwertig
Kontrovers bis Grenzwertig
Polarisierende Arbeiten - einen guten Disput führen!
129 25135
Help collecting!
Fifty Shades of Dark Humor
Fifty Shades of Dark Humor
Eine Ode an den Schwarzhumor!
24 19892
Je suis Charlie
Je suis Charlie
Zeichner für Informationsfreiheit
106 47689
Help collecting!
More infos

Rating community:

(9 Ratings: 0-3-2-0-2-2 2.8 - 4307 Views , controversial)

Your Rating:


Rate this work: bad super
To get the works of an artist no longer displayed on your startpage, you can choose the link from the 'Hide'-Menu.

This can be undone at any time simply by removing him under 'Options' -> 'hidden artists'.
Write something
Rob      Hobby artist     Approach to criticism   Normal
Please write in   German or  Englisch
Criticism & a casual discussion will be appreciated the most by the artist
Every artist may state what kind of feedback he is especially pleased.
If you are paying attention to this advice, you can incorporate it in your comments.

Notify me when there are new comments  (just for comments from the artist himself)
Save as default for other artists' works

Lupino - 18.01.15 16:17
Naja, das mit dem Bullshit dachte ich anfangs auch, aber mittlerweile bin ich nur noch 50% Charlie.
Ich hab hier nen Link zu einem englischsprachigen Artikel, der das Charlie-Hebdo-Rassisten-Thema ganz gut erfasst.
http://www.vox.com/2015/1/12/7518349/charlie-hebdo-racist

Und hier noch was aus der FAZ
http://www.faz.net/aktuell/politik/gastbeitrag-warum-ich-nicht-charlie-bin-13374816.html

 
jah - 16.01.15 07:00
Das Problem hat im Moment offensichtlich jeder

Aber eigentlich bezog ich das auf Charlie Hebdo. Geschmacklos waren die immer, aber rassistisch oder volksverhetzend? -Bullshit!
 
george - 15.01.15 04:46
ich denke da gibts keine gute Pointen, dazu ist man grad ziemlich sensibilisiert, wie ick aus der diskussion hier herauslesen kann.
 
Rob - 15.01.15 02:50
@Yavou Starkes Statement, bravo!

@jah Wenn du mir nur eine gute Pointe zu dem Thema zeigen könntest... mir ist da nichts eingefallen.
 
jah - 14.01.15 22:08
@rob Gute Pointen sind es, dieGeschmacklosigkeiten rechtfertigen, dachte ich immer
 
Yavou - 14.01.15 22:06
Ja gut äh, man kann es natürlich immer darauf ankommen lassen, wenn man Spaß an solchen Auseinandersetzungen hat. Was Richter für Kunst halten steht auf einem ganz anderen Blatt.Ich erinnere mich noch daran, wie seinerzeit der famose Comic "Danger Girl" verboten wurde, weil dort Nazis tatsächlich mit Hakenkreuzen dekoriert waren.
Was die Leute von Charlie Hebdo wohl nicht so gut hinbekommen haben und das haben sie mit vielen deutschen Cartoonisten und westlichen Medien gemein, ist Religion und Terror auseinanderzuhalten.
Das ist auch so erwünscht, schließlich braucht man ja ein Feindbild, um weiter Profite erwirtschaften zu können, sonst kauft nachher niemand Waffen. Und so kommt in all den islamophoben und mitunter rassistischen Cartoons, die wir z.B. bei Toonpool und vielleicht auch hier finden, jene dümmliche westliche Arroganz durch, die wir eh jeden Tag vorgekaut bekommen und die uns suggerieren soll, dass Moslems Menschen zweiter Klasse seien. Dann ist es ja vermeindlich nicht so schlimm, wenn wir sie plattbomben, einkerkern und ohne Gerichturteil die Todesstrafe vollstrecken. Wer sich als Satririker oder Cartoonist mit solchen Machenschaften gemein macht, ist in Deutschland keineswegs mutig und degradiert sich selber zum Hofnarren.
Wenn eine Religion auf Götzenbilder verzichten kann, finde ich das übrigens vergleichsweise fortschrittlich.
 
Rob - 14.01.15 15:56
Sehr interessante Erklärung der Hakenkreuz-Situation, war mir so gar nicht bewusst. Jedenfalls ist Meinungsfreiheit immer nur in bestimmten Grenzen erlaubt und diese Grenzen kommen nicht von ungefähr.

Die aktuellen Charlie Hebdo Karikaturen machen übrigens provokativ genauso weiter, keine Spur von der Meinung der Andersdenkenden.
 
StefanLausl - 14.01.15 11:49
@Yavou: Vorsicht, Du erklärst den "Pfeifen, die sich besser gut informieren sollten" grade, dass die Verwendung von Hakenkreuzen generell verboten ist. Das ist schlichtweg falsch.

Soweit ich weiss, ist selbstredend die politische Verwendung verboten (was Sepl's Bekannter zu spüren bekommen hat, in dessen Fall sich Sinn und Unsinn etwas in die Haare kriegen). Ebenfalls selbstredend ist hingegen die Verwendung zum Zwecke der Aufklärung erlaubt. Man drückt Kindern nicht aus Spaß Geschichtsbücher in die Hand, die vor Hakenkreuzen wimmeln, sondern damit sie u.A. verstehen, WARUM die Leugnung des Holocaust unter Strafe steht.

Aber hier geht's ja um die Kunst, und die darf Hakenkreuze auch verwenden (sonst hätte Fury sie ja nicht bei Indiana Jones oder Schindler's Liste oder sonstwo endeckt). Nur wird bei der Kunstfreiheit in allen Belangen ja immer gerne abgewogen. Irgendein Richter entschied einmal, dass die Symbolik in Videospielen einen verherrlichenden Einfluss hätte, und seitdem kuscht die Spieleindustrie. Das wird sich aber mit steigendem Kunstbewusstsein ihrer Produkte ändern, denke ich... Bei Comicverlagen ist es ähnlich, da wird lieber im Vorfeld selbst zensiert, bevor man noch auf die Finger kriegt -den Ärger, den Maus (meiner Meinung nach der beste Comic, der je gemacht wurde) einst hatte, wollen sich viele ersparen. Aber schau Dich mal gründlich in einem Comicladen um. Retuschierte Hakenkreuze findest Du auch dort nur noch in Superheldenheftchen; in Comics, die sich z.B. ernsthaft mit dem dritten Reich beschäftigen, sind sie "in aller Pracht" zu bestaunen. Natürlich. Alles Andere wäre Blödsinn.

Wenn eine Website wie Toonsup ein generelles Verbot für Hakenkreuze ausspricht, dann liegt das doch nur daran, dass man gar nicht erst gefahr laufen kann, dass sowas wie ein verherrlichender Umgang entsteht.

Öhm, verbessert mich, aber so habe ich es verstanden...

@PauerCmx: Meese wurde aber doch Recht zugesprochen, seine Aktion fiel unter die Kunstfreiheit, das hat die Staatsanwaltschaft eingesehen. Schlingensief konnte eine ganze Weile nichts ohne Hakenkreuz auf die Bühne bringen :-D Das Geschrei ist anfangs immer groß, deshalb sind solche Provokationen ja auch wichtig und Teil der Aufarbeitung...
 
PauerCmx (toonsUp team) - 14.01.15 11:38
Nur um klarzustellen – Ich habe nicht gemeint, dass dumme Cartoons verboten gehören. Ich meine Cartoons, die schlicht alles zusammen sind: nur dumm, provokativ, substanzlos und unterm Strich vielleicht nur Hetze. So unklar hab ich das ja auch nicht geschrieben, denke ich mir.
Der originale Mohammed mit der Bombe auf dem Kopf hat einen "treffenden" Witz. Schwarzer Humor, aber zumindest Humor. Es gibt Zeichnungen, die eben, wie hier dargestellt, NUR auf Hetze abzielen.

Und was hier am Rande noch erwähnt wurde und ebenso bedenklich ist: Das extreme Verbot für Symbole. Der Künstler Jonathan Meese musste sich wegen Wiederbetätigung verantworten, weil er Swastikas und den Hitlergruss in seinen Performances verwendet hatte. Man muss sich regelrecht anstrengen, um in seinen Arbeiten irgendeine Art von Wiederbetätigung nebst dem ironischen Spiel mit faschistischen Praktiken herauszudeuten. Da endet ebenfalls die Meinungsfreiheit, denn es ist einem faktisch verboten mit den Symbolen Aufarbeitung zu betreiben oder sie in einen anderen Kontext setzen zu dürfen!
 
Toonster - 13.01.15 22:41
Der bekommt den All-inclusive-Rundumservice von den Bullen.

Zum Thema Hakenkreuz: Wenn die Abbildung verboten ist, warum sieht man das Teil in so vielen Filmen, die in der heutigen Zeit gedreht werden?
 
SeplundPetra - 13.01.15 19:39
Zum verbotenen Symbol:
Ein Bekannter von mir hat früher in der Schule mal so Piktigrammaufnäher verkauft, auf denen ein Männchen ein Hakenkreuz in den Mülleimer wirft. Er trug selbst eins auf dem Jackenärmel. Er musste dammichviel Strafe zahlen, als das der falsche Menschentyp sah und ihn verklagte, weil da halt dieses spezielle Kreuz drauf ist. Unglaublich.

Und sonst so: Interessante Diskussion die hier läuft. War irgendwie an mir vorbeigegangen...
 
Yavou - 13.01.15 19:31
@Rob das Symbol ist nicht nur im Grunde verboten, sondern RICHTIG verboten, völlig egal in welchem Zusammenhang man es verwendet, will heißen, du kannst dafür auch richtig Ärger kriegen, wenn das der falsche Staatsanwalt sieht.

@antonreiser
Ich brauche keine Aufklärung über Meinungsfreiheit. Haben wir in Deutschland und übrigens auch in Frankreich nicht komplett. Denn die Leugnung des Holcausts steht hier wie dort unter Strafe, bei der Kirche muss man auch aufpassen und mit Beleidigungen sowieso. Ansonsten hat mich der Schwall an "Je suis Charlie"-Cartoons eben nicht gerade begeistert, sicher meist gut gemeint, aber eben häufig sehr schlecht informiert oder opportunistisch. So wie Sarkozy, der auf einmal total betroffen ist, dass ein paar Kommunisten sterben mussten und deswegen demonstrieren geht oder Hollande , der an die 50.000 Libyer massakrieren liess. Wie deren Meinung dazu war, hat ihn glaube ich nicht interessiert. Ich finde nunmal, dass wer politische Cartoons veröffentlicht, besser gut informiert sein sollte. Das kriegt halt nicht jede Pfeife geregelt. Und die, die es geregelt kriegen, die jeden Tag das politische Tagesgeschehen kommentieren, weichen sehr selten weit ab von der veröffentlichten Meinung, denn sie wollen Geld verdienen. Der kümmerliche Zustand der politischen Karikatur in Deutschland hat sich gerade in der letzten Woche drastisch offenbart. Ich konnte deswegen nicht umhin, das Geheuchel auch entsprechend zu kommentieren.
 
antonreiser (toonsUp admin) - 13.01.15 13:31
@ Yavou + PauerCmx: Ihr verliert den Kern der Sache aus dem Auge: Meinungsfreiheit schließt auch "dümmliche Cartoons" mit ein, ebenso wie die Meinung, andere Cartoons seien "dümmliche Scheiße".
Und Dir, PauerCmx, muss ich in zwei Punkten widersprechen: erstens geht es nicht um den Typen in der Mitte, sondern um sein Recht, das zu veröffentlichen, was er für richtig hält (falls er damit eine strafrechtlich relevante Tat begeht, kann er vor ordentlichen Gerichten zur Verantwortung gezogen werden), und zweitens passen sich gerade Opportunisten vorherrschenden Strömungen an, um von ihnen zu profitieren; solche Leute werden normalerweise nicht erschossen.
 
fuenf - 13.01.15 13:05
Also, ob ich

a) schlicht trollig provoziere oder
b) 'Provokation' (die eigene oder die der anderen) satirisch aufgreife oder
c) das 'trollig provozierende' nachträglich satirisch bemäntele oder
...
z) was auch immer

das sind doch grundlegend konträre Absichten.

Sofern Du Wert darauf legst: Deine Intension bleibt mir immer noch unklar!

Wie Du siehst, hab ich der technischen Qualität Deiner Arbeit immerhin längst Rechnung getragen. Und auch das hier weiterhin anhaltend ein konträrer Disput möglich ist, das will ich anerkennen. Dieser Qualitätsaspekt verdient symbolisch auch seinen zusätzlichen Stern ... Glaub mir, soviel Gedanken habe ich mir noch nie über die Vergabe von Sternchen gemacht.
 
Rob - 13.01.15 12:10
@Yavou Schon klar, dass das "Symbol" im Grunde verboten ist, darum ist es ja da.

@Pauer Die Zeichnungen des Opportunisten habe ich zwar gezeichnet, würde ich jedoch nicht zeichnen (wenn das irgendwie Sinn macht).
 
Yavou - 12.01.15 23:27
Dümmliche Cartoons und Opportunismus schließen sich nicht aus. Im Gegenteil, man findet diese Paarung recht häufig. Aktuell kommt dann auch noch ziemlich viel Heuchelei dazu.
 
PauerCmx (toonsUp team) - 12.01.15 23:02
Schon beachtlich eben wie schnell die Leute vergessen, dass es hier um den Typen in der Mitte geht; um so Opportunisten, die glauben sie könnten schlechte Provokationen raushauen und sich auf Meinungsfreiheit rausreden. Meinungen können auch platt, dumm, substanzlos und vorallem aggressiv sein. Alles zu schützen ist halt auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Ein gelungener Cartoon von daher!
 
Yavou - 12.01.15 22:32
Allerdings finde ich den Part auf der rechten Seite gar nicht so kontrovers. Du weißt aber schon, dass man jenes Symbol in Deutschland gar nicht zeichnen darf?
 
Yavou - 12.01.15 21:50
Yeah! In diesen Tagen veröffentlichen jede Menge Cartoonisten jede Menge dümmliche Scheiße.
Da ist ein Cartoon wie dieser ziemlich erholsam.
 
george - 10.01.15 17:47
der is doch jut!
der macht jenau das was er soll der toon, er polarisiert, er provoziert und er wirft fragen auf, die hier ja schon diskutiert wurden, jenau dat soll satire machen zum nachdenken anregen allerdings mit harten zeichnerischen mitteln
und der rest ist geschmackssache, entweder man schluckts runter, macht die augen zu..oder wie hier qautscht drüber
zum wohle!

 
miro2 - 10.01.15 09:51
Rob,
ich mußte drüber schlafen. Dabei habe ich meinen Standpunkt und damit meinen Blickwinkel geändert.
Jetzt habe ichs verstanden.
 
fuenf - 10.01.15 00:40
Ich gebe zu: Laut Bewertungsschema waren meine Zero-Point unzulässig.

Eine ausschließlich inhaltliche Bewertung ohne Würdigung der zeichnerischen Leistung ist danach gar nicht vorgesehen.

Sorry Rob, ich wünschte ich hätte Deine Zeichenkompetenz. Mit 'ner Schere im Kopf ist natürlich auch keinem geholfen - Auch möchte ich nicht, das hier gute Zeichner abdampfen.

Ok, weltanschaulich bleibt dann wohl jeder auf seiner Seite des Tisches
... damit es spannend bleibt.
 
Fledermaus - 09.01.15 23:37
@Rob Das ging nicht gegen dich. Du hast ja auch nicht den ersten Schlag gemacht. Außerdem kann man doch einen Waffenschein machen :P


 
miro2 - 09.01.15 23:10
Sorry, ich verstehs immer noch nicht. Mir erschließt sich die Intention nicht.
Daß der Zeichner Gegenstand der Kritik ist, ist doch nicht ungewöhnlich. Schließlich ist er der Schöpfer. Das trifft imho auch auf die Hebdo-Zeichner zu.

Da ichs nicht verstehen kann, bleibt die Frage der Adressaten: Wen hattest Du im Visier mit welcher Aussage? Kann schon sein, daß ich mich blöd anstelle; aber wenn ich nicht um 3 Ecken denke, bleibts mir unergründlich.
Da ich selbstwertbedingt mich nicht für besonders doof halten mag, hilf mir doch bitte mal inhaltlich, intentiös und adressatlich auf die Sprünge. Danke.

EDIT: Beim Lesen aktueller Schlagzeilen kam ich grad auf die von Dir bildlich dargestellte Verbindung von PEGIDA und Islamisierung. Wenn so platt gemeint war, na dann.
 
Rob - 09.01.15 22:50
Klar ist der Cartoon platt, denn dass ist ja die Aussage. Das einzig ungewöhnlich ist doch nur der Gegenstand der Kritik, nämlich der Zeichner selbst.

Um 3 Ecken denken,muss man dafür eigentlich nicht.
 
miro2 - 09.01.15 22:22
@Rob:
Du schreibst:
"Nur die gerade jetzt einsetzende Schere im Kopf und die generelle Plattheit der Beiträge nerven doch ein wenig."

Das kann ich nicht verstehen, ohne Erklärung Deiner Zeichnung Deinerseits.
Denn für mich ist sie zunächst genau das, was oben steht.
Falls das Deine Absicht war - hat sich mir das nicht mitgeteilt und wahrscheinlich 96 % der Durchschnittsgucker auch nicht. Das darf natürlich sein, paßt aber nicht in die Situation.
Ich empfinde, jeder darf frei äußern; wünsche mir aber, daß er reflektiert. Regelmäßig, zeitnah.

Um 3 Ecken rumdenken ist schön, teilt sich aber momentan nicht mit.

Und, äh, nö; ich finde nicht, daß das erste Bild stärker provoziert. Das ist komplett abhängig vom jeweiligen Rezipienten.

Dein Typ im Bild, der auf die Schiene aufspringt, Charlie zu sein, hat ja auch eine wunderbar getroffene Physiognomie.
Womöglich ist Dein Bild seiner Zeit 10 Jahre voraus.
Wenns so gemeint war, fänd ichs gut. Nur nicht jetzt.
 
Rob - 09.01.15 22:08
@fuenf Okay, sagen wir nicht anstatt "gestört" lieber "heuchlerisch".

Eine Seite, die aktuell nur aus gezeichneten Kondolenz-Bleistiften besteht, sollte es mit der Akzeptanz von missfälligen Meinungen doch eher freizügig umgehen. Pustekuchen. Ich werde mal eine zensierte Fassung hochladen, vielleicht geht das ja.

Deine Sammlung kannst du auch bestücken, wie du willst. Da solltest du auch kompromisslos bleiben, keine Frage!

@Seplunpetra Pfifferlinge sind saulecker!

@KritzelJo Beleidigt hat mich nichts bestimmtes. Nur die gerade jetzt einsetzende Schere im Kopf und die generelle Plattheit der Beiträge nerven doch ein wenig.

@Fledermaus Stimmt, und da Schusswaffenbesitz hierzulande nun mal verboten ist...

@Miro2 Dann werde ich mal keine Gegenmaßnahme einleiten. Was die beiden Bilder betrifft, so kann man ja für sich beurteilen, welches das eigene Empfinden stärker provoziert. Ich vermute ersteres.
 
miro2 - 09.01.15 21:59
Was Fledermaus sagt: "Satire ist eine Waffe und sollte niemals den ersten Schlag ausführen."

Die beiden Bilder im Bild sind komplett unterschiedlich und in der momentanen Situation halte ich es für komplett bescheuert, die zusammenzuführen.
Jedes für sich, zu seiner Zeit, eventuell.
Selbst dann kann noch jeder persönliche Freiheit gegen erlernten Anstand abwägen.
Was man jedoch imho nie vermissen lassen sollte, ist Respekt.
Nein, nicht Toleranz, Respekt. Den halte ich für grundlegend. Wer den vermissen läßt, den nehm ich nicht für voll.
Eine Gegenangriffsargumentation fände ich ebenso beschämend - die wäre ja nur mangels besserer Argumente.
 
KritzelJo - 09.01.15 21:37
Satire polarisiert, das versteht hier Rob besser als die meisten anderen.
 
Fledermaus - 09.01.15 20:44
Satrie soll treffen, tief treffen. Im eigentlichen Sinne soll sie Missstände jeglicher Art anprangern. Ein viel verwendetes und öfters abgewandeltes Sprichwort ist ja: "Der Witz ist die letzte Waffe der Wehrlosen." Satire ist eine Waffe und sollte niemals den ersten Schlag ausführen.

 
KritzelJo - 09.01.15 20:30
Wen Satire trifft, der fühlt sich oft tief persönlich beleidigt. Spaß haben nur die, die sich in Ihrer Meinung bestätigt fühlen. Solange es nicht wirklich um direkte individuelle persönliche Diffamierung von nicht öffentlichen Personen geht, muss es jeder ertragen, auch wenn die vermeintliche Geschmacksgrenze überschritten wird. Was jemand seinem Publikum zumuten möchte, muss jeder Satiriker mit seinem Gewissen vereinbaren. Ich frage mich nur was Rob so sehr beleidigt hat.
 
fuenf - 09.01.15 19:01
Zuordnungen zur Sammlung kann doch jeder selber vornehmen - und auch wieder zurücknehmen - meine ich
 
SeplundPetra - 09.01.15 18:37
Pfifferlinge sind meine Lieblingspilze.

Gibt es einen Grund, weshalb die "Je suis Charlie"-Sammlung zügig wächst und dieser Cartoon, der zwar eine etwas andere Tonart anschlägt, aber dennoch deutlich zu dem Thema gehört, (noch) nicht in der Sammlung vertreten ist? Ohne eine Wertung vornehmen zu wollen und ohne eine neue große Diskussion losbrechen zu wollen... Es interessiert mich einfach.
 
fuenf - 09.01.15 18:18
Hmm, zu: 'gestörte Verhältnis zur Meinungsfreiheit'

Das Gesetz garantiert mir Meinungsfreiheit in meiner Wohnung und draußen auf der Straße. Sofern es nicht beleidigend oder ruhestörend ist o.ä.

Im Internet, Kneipe oder in Deiner Wohnung kommt das (Haus-)Recht des Eigentümers oder Betreiber des Dienstes hinzu. Faktisch obliegt es seiner Entscheidung, wessen Meinungsäußerung, in welcher Form und Inhalt er in seinem Einflussbereich zulässt oder fördert. Eine informative Selbstbestimmung ist in solchen fremdbestimmten Sphären nicht gesichert, also tatsächlich ein Trugschluss.

Wie z.B Apple, Toonpool, Facebook und andere ihr Recht und die technischen Möglichkeiten in ihrer Art unumschränkten Fürstentums handhaben, muss einem nicht gefallen. Der Algorithmus steuert, wer was von wem zu sehen bekommt. Um deren Regeln oder Willkürlichkeiten kommt man selten herum, also friss oder stirb.

In kostenlosen Diensten ist 'freie Meinungsäußerung' keinen Pfifferling wert, weil sie eben nicht gesichert sondern allenfalls temporär geduldet ist. Hausherren können jeder Zeit wechseln oder ihre Haltung ändern - damit mischen sich die Karten jederzeit neu.


 
Rob - 09.01.15 17:04
@Fledermaus Ich verstehe durchaus, dass der Cartoon gelöscht wurde. Das gehört ja auch zur Freiheit der Plattformbesitzer, nur wirft es eben auch ein entsprechendes Licht auf das meiner Meinung nach gestörte Verhältnis zur Meinungsfreiheit.

Dass hier Diskussionen möglich sind, finde ich allemal super!

@fuenf Mach ich doch. Ich sehe den Shitstorm jedoch in all den aktuellen Schnellschüssen und Anti-Islam-Cartoons.

@antonreiser Sehe ich genauso. Mir fällt nur statt Meinungsfreiheit eine immer deutlichere Meinungseinheit auf (sei es gegen Pegida, AfD, Islam usw.). Und Kritik am eigenen Stand ist eher ungern gesehen (siehe toonpool).

@StefanLausi Lustigerweise habe ich einen "Schweinesex"-Cartoon der hier auf toonsup zensiert wurde, jedoch auf toonpool immer noch zu sehen ist. Es kommt wohl wirklich darauf an, wer hier das Schwein fickt.
 
StefanLausl - 09.01.15 13:57
Das Einzige, was einen davon abhalten sollte, anderer Leute Götter ein Schwein fickend zu zeichnen, sollte sowas wie ein persönliches Moralempfinden sein. Bei religiösen Menschen darf es auch gerne ein Gott sein, der es ihnen verbietet. Dann gilt es aber noch lange nicht für alle anderen auch.

Für das Bild dieses Kerls kämpft doch auch keiner, sondern nur um sein Recht, es zu zeichnen?!
 
antonreiser (toonsUp admin) - 09.01.15 13:28
@ Rob: Das ist ja gerade das Problem:
Meinungsfreiheit bedeutet eben nicht, dass jede Meinung schützenswert ist, sondern dass jede Meinung geäußert werden darf.
Der Unterschied ist offensichtlich: wenn Meinungen, die dem eigenen Weltbild zuwiderlaufen, mehr oder weniger gewaltsam unterdrückt werden, ist die inhaltliche Auseinandersetzung nicht nötig, wenn aber außer Frage steht, dass jede Meinung geäußert werden darf, bleibt diese (die inhaltliche Auseinandersetzung) der einzige gesellschaftlich akzeptable Weg.
 
fuenf - 09.01.15 12:41
@Rob: Ich würde es bedauern, wenn Dir hier bei ToonsUp gleiches widerfährt!

Aber Deine Sicht der Dinge, bzw die Art wie Du sie vor bringst, liegt mir fern.

Sei heldenhaft und stell Dich dem Shitstorm inhaltlich, den Du provozierst. Dann lernen wir vielleicht alle was davon ...
 
Fledermaus - 09.01.15 12:33
Ich denke mal, es wurde gelöscht, um unnötige Provokationen zu vermeiden. Irgendwie ist halt allen derzeit nicht sehr wohl.
Satire ist dafür da, in überspitzter und beißender Form auf Missverhältnisse aufmerksam zu machen. Vielleicht mögen einige Sachen geschmacklos sein. Deswegen ist auch nicht jeder ein guter Satiriker, denn ein gewisses Feingefühl ist genauso wichtig, wie die zu behandelnden Themen. Es ist halt wie das sitzen auf einem Pulverfass.

Übr dein Comic wird hier diskutiert und er spaltet. Ein Ziel ist doch erreicht.
 
Rob - 09.01.15 12:25
@Sekundenanzeiger

@antonreiser Deine Interpretation ist natürlich richtig. Wobei "schützenswert" ja immer eine individuelle Betrachtungsweise ist.

@Lupino Davon abgesehen, warum und wofür die Opfer letztendlich getötet wurdem (ich weiss es gegenwärtig nämlich nicht), so waren die Cartoons der Zeitschrift aber sehr wohl bewusst beleidigend. Moslems und vor allem Mohammed wurden als die letzten Hinterwäldler dargestellt. Das kann man ja auch von mir aus tun, nur sollte man sich der Wirkung dabei bewusst sein. Und andere Meinungen/Cartoons gab es bei Charlie Hebdo meines Wissens nach nicht.

@fuenf Völlig in Ordnung, wenn du mir hier zero Punkte vergibst. Nur musst du halt leider meine Meinung akzeptieren und das sehe ich gerade bei Cartoonisten leider immer weniger.

Ich habe das Bild auch bei toonpool hochgeladen und siehe da. Es wurde bereits nach kurzer Zeit entfernt. Soviel zum Thema Meinungsfreiheit...

@Fledemaus Dank Dir!

 
Fledermaus - 09.01.15 11:59
Sekundenzeiger hat eigentlich alles gesagt *chapeau*
 
fuenf - 09.01.15 11:48
Reichlich überzogen, nicht mein Geschmack
ohne herum zu eiern setze ich gleich mal: Zero-Points

Hmm Scheiße, um die oberen 2 Zeilen zu speichern brauchte ich offenbar über 15 Minuten Bedenkzeit. @Rob: Reichlich viel Ehre für Dich ... aber die Zuwendung in Form einer umfangreichen Erörterung sei Dir gegönnt. Es möge nützen ...

Was will Dein Cartoon mehr, als starke Wirkung zu erzeugen?
Also Quantität - bei oben offener Richterskala - und unten offener Hose. Tatsächlich, alleine die Wucht der Wirkung eines geschmacklosen Machwerks wären dann schon ihre 5 Sterne wert!
Und zeichnerisch OK! Also bewundern wir nun ausschließlich die Ästhetik? - Den eleganten Linien-Schwung etwa, mit der sich das Schlaggerät kraftvoll ins Porzellan gräbt? Oder darf es dann noch etwas mehr sein - gleich in den Kiefer des Andersgläubigen vielleicht? Feines Abendland.

"Satire darf alles" - sagt man ...

Angenommen, mit Deinem Cartoon hier beansprucht Du das Attribut satirisch. Was bedeutet Dir Satire, wann wird es für Dich zu Propaganda, Pornographie, Aufruf zum Menschenhass und Gewalt oder bleibt schlicht kleben im geistigen Dünnpfiff?

Ich versuche es mal für mich: Satire beschränkt sich ganz sicher nicht auf die Fähigkeit, lustige Männlein und knackige Weiblein zu malen. Es ist doch primär ein Spiel zwischen Künstler und Publikum - ein artistischer Balanceakt. Dazu braucht der Künstler eine Vorstellung, für wen er arbeitet! 1) Ein gutes Augenmaß, fein abgestimmt, um die optimale Wirkung zu erreichen ohne gleich abzustürzen. Dann paart sich Satire meist mit weiteren Kompetenzen wie: Timing, Orientierung, eine gewisse soziale / politische Reife , Originalität und ... was weis ich noch alles! Kann sich bestimmt alles entwickeln.

Noch was: Als Toonpool-Verantwortlicher hätte ich Dein Bild wohl ebenfalls gekippt. Gerade zum aktuellen Zeitpunkt ist es ja nicht gerade 'uneingeschränkt jugendfrei'. Es war dort schlicht das falsche Parkett zur falschen Zeit, darum jammere nicht! Es ist nun mal wenig ehrenvoll aus der Kneipe geworfen zu werden, weil man sich dort wie im Vereinshaus gebärdet. Aber schließlich trägt der Wirt alleine die Folgen, wenn ihm die anderen zahlenden Gäste fort blieben.

Es kommt immer auf den Kontext, wo ich mich öffentlich mache. Toonsup halte ich insofern für belastbarer, weil man hier mit konstruktiver Auseinandersetzung rechnen kann.

Darum Respekt vor den Machern, die Risiken und Aufwände betreiben, damit Du Deine Meinung in Wort und Bild frei äußern kannst.

zu 1) Ich denke, das die Sachen vom Satiremagazins Charlie Hebdo im deutschsprachigen Raum weniger ankommen. Deutsche und Franzosen ticken anders, jeder eben in seiner eigenen Kulturblase. Man liebte es allgemein ganz kräftig gegen Religionen und Autoritäten auszuteilen. Die Bilder von Charlie Hebdo muß ich nicht gerade mögen, um mich über diesen Terrorakt gegen Menschen und deren Redefreiheit zu entsetzen.

Ist ja nicht lange her, das man in unserem Breiten noch für Ketzerei und Hexerei auf den Scheiterhaufen kam, oder ins KZ. Das solche Barbareien überwunden sind, ist weder Dein noch mein Verdienst - wir genießen diese Freiheiten als Selbstverständlichkeit.

Zynischer weise haben die Attentäter aber genau das konsequent umgesetzt, was andere in Köln, Dortmund und Dresden unter Polizeischutz brüllten "Der Lügenpresse auf die Fresse".

 
Lupino - 09.01.15 11:37
Was will uns der Künstler sagen? Die Leute von Charlie Hebdo sind für ein paar - aus meiner Sicht - harmlose Scherze über Mohammed niedergemetzelt worden, so beleidigend, wie du das mit dem Schwein darstellst, war das bei weitem nicht. Willst du sagen, wer provoziert, muss eben mit sowas rechnen? Oder man sollte nur Karikaturen machen, die nicht provozieren (was ein Widerspruch in sich ist)?
 
antonreiser (toonsUp admin) - 09.01.15 11:31
Wenn ich das hier richtig verstehe, stellt der Cartoon die Frage, ob jede Meinungsäußerung (in diesem Fall von Karikaturisten) schützenswert ist. Wenn ich damit richtig liege, ist die nächste Frage, wer da die Grenze zieht (was ist schützenswert, was nicht mehr). Unter diesem Aspekt und zusammen mit der sabbernde Fratze des Protagonisten, erzeugt dieser Cartoon bei mir einen durchaus zwiespältigen Eindruck.

Wenn ich mit meiner Interpretation hier völlig daneben liege, möge man mir meine Begriffsstutzigkeit verzeihen.
 
Der_Sekundenzeiger - 09.01.15 09:03
Darf/ sollte der Cartoon alles darstellen? Ist jede Karikatur schützenswerte Meinungsfreiheit oder nicht manchmal nur richtig blöder Dünnschiss?

So verstehe ich diesen gelungenen Cartoon, der danach fragt, wer die Zeichner sind und was sie so machen.

Sie sind keine Unschuldslämmer und sehen manchmal die Dinge ebenso verkürzt, polemisch und pauschalisierend wie die von Ihnen kritisierten... Also ist die Botschaft schon richtig: Ball flach halten Leute!

Wenn man jedoch Meinungsfreiheit haben möchte, muss man sich auch mit geschmacklosen und doofen Meinungen auseinandersetzen ohne dem andern körperliche Gewalt für seinen geistigen Dünnpfiff anzutun.
 
 

Discover thousands of comics and cartoons
on the comic community toonsUp!


Quickly go to toonsUp start page!